logotype

Tauchgang 283

Lankan Reef (Malediven) 05.09.2012

 

Manta Point... leider nur ohne Mantas... Zum Abschluss der Malediven Safari gab es noch

einmal zwei Schildkröten, eine Muräne und die üblichen Fischschwärme. Die erhofften Mantas

und Walhaie ließen auf meiner ersten Malediven Tour leider vergeblich auf sich warten.

Immerhin durfte ich meine ersten Adlerrochen verzeichnen, die mich sehr erfreut haben! Und

auch meine ersten Langnasenbüschelbarsche durfte ich auf dem Malediven entdecken.

Tauchgang 282

Okobe Thila  (Malediven) 04.09.2012

 

Ein sehr schöner Tauchplatz mit vielen Überhängen. Sehr schöne Korallen, riesige Napoleons, Drachenkopf,

Muräne und endlich mal wieder ein Hai ! Ein Weißspitzen Riffhai....  immerhin.

Tauchgang 275

Ship Yard  (Malediven) 01.09.2012

 

Wracktauchgang. Das Wrack ragt über 5 m aus dem Wasser heraus. Nach dem wir beim ersten Versuch

an der falschen Seite des Wracks ins Wasser gegangen sind und den Tauchgang abgebrochen haben,

klappte der 2.Versuch. Wir sind mit der Strömung zum Wrack getaucht. Am und ums Wrack herum hatten

wir "Waschmaschinen Strömung". Neben dem ersten Wrack lag noch ein weiteres Wrack. Von dort aus

hatte ich eigentlich vor an der Riff Wand aus- und aufzutauchen. Ich wurde aber von der Strömung zum

ersten Wrack zurückgetrieben. Von Wrack aus sind wir dann zu zweit ins Blaue aufgetaucht.

Tauchgang 274

 

Kuredu Caves  (Malediven) 01.09.2012

 

Steilwand mit vielen Höhlen. Ein Adlerrochen, ein Napoleon und viele weitere Fische war zu bewundern. 

Dieser Platz wird auch " Schildkröten Flughafen " genannt und das völlig zu recht. Zum Teil lagen die Schildkröten

in den verschieden Höhlen. Zwei Mal hatte ich das Glück, dass eine Schildkröte auf mich zu "flog". Bis auf ganz

wenige Zentimeter kamen sie heran. Dabei sind sehr schöne Videoaufnahmen entstanden. Ich bin immer wieder

beeindruckt, wie mühelos diese scheinbar behäbigen Tiere durchs Wasser gleiten.

 

Tauchgang 273

 

Kuredu Xpress (Malediven) 31.08.2012

 

Der Beginn dieses Tauchgangs war schon ein ziemlich beeindruckendes Erlebnis. Schon vom

Schlauchboot aus war diese unglaubliche Strömung durch flirrendes Wasser an der Oberfläche

zu sehen. Im Wasser angelangt hielt die Strömung genau das was sie an der Wasseroberfläche

versprach. Bin mit dem Riffhaken in der Hand abgetaucht. Wie eine Fahne im Wind flatterte

mein Körper in der Strömung. Einfach unglaublich! Meter für Meter arbeiteten wir uns in die Tiefe.

Unten war dann plötzlich keine Strömung mehr. Der restliche Verlauf des Tauchgangs war ziemlich

entspannt. Ein Napoleon, eine Schildkröte und diverse Fische waren uns Begleiter dabei.