logotype

Tauchgang 393

Little Brother  (Ägypten)   24.09.2016

 

Wieder zurück an einem der besten Tauchplätze die ich kenne. Riff rechte Schulter betaucht.

Wunderschön bewachsene Steilwand. Viele Fahnenbarsche und eine große Anzahl an Flötenfischen,

viele schöne Weichkorallen und Schnapperschwärme.  Riff linke Schulter zurück getaucht.

Dann in Bootsnähe: Ein Longimanus . Mein erster seit 7 Jahren. !!! Ein super Abschluss diesen

Tauchgangs. Habe mich riesig gefreut endlich mal wieder einen Longi zu sehen.

Tauchgang 391

Ras Torombi  (Ägypten)   23.09.2016

 

2.Tauchgang der Brothers-Daedalus Tour. Viele Fische: Kleine Schwärme, Rotfeuerfischen,

Papageienfische und vieles mehr. Der Tauchgang wurde zum Sunsetdive. Gegen Ende gab

es das erste kleine Highlight. Eine schwimmende Schildkröte. Zum Schluss gab es noch große

Fledermausfische. Nach dem Auftauchen gings in der Dämmerung an der Oberfläche zum Boot

zurück zum Boot.

 

Tauchgsang 389

Maya Corner (Thailand) 24.01.2016 

 

Leider war wetterbedingt, auf Grund des zu starken Windes, dieser Tauchgang schon unser letzter auf dieser Tour.

Ein Driftdive linker Schulter entlang des Riffs. Neben sehr großen Flötenfischen, einem Fangschreckenkrebs, der

schnell in seinem Sandloch verschwand, als ich mich näherte war auch wieder 2 Drachenköpfe und eine Schildkröte

mit von der Partie. Wieder mal ging eine Tour viel zu schnell zu Ende und ich freue mich schon jetzt auf Fortsetzung !

 

Tauchgang 388

Maya Nai (Thailand) 25.01.2016 

 

Bei diesem Tauchgang konnte ich wieder einmal die Artenvielfalt der Meeresbewohner bestaunen:

Nach einer Qualle zu Beginn folgten ein schöner großer Drachenkopf, ein Einsiedlerkrebs, ein im

Sand vergrabener Blaupunktrochen, 2 Große Zackenbarsche die sich an einer Putzerstation  reinigen

ließen, ein Sepia und am Ende des Tauchgangs noch 2 Riffhaie.

 

Tauchgang 387

Hin Daeng (Thailand) 24.01.2016 

 

Beim umziehen für diesen Tauchgang bot sich mir bereits ein beeindruckendes Bild. Durch das Fenster unseres Bootes,

sah ich wie ein Manta rückwärts aus dem Wasser sprang und Kopf über wieder abtauchte. Das ging ja schon Mal gut los.

Auch unter Wasser durfte ich wieder Mantas sehen, leider auch dieses Mal wieder nur kurz. Da wir fast den ganzen

Tauchgang über nach Großfisch schauten, entdeckte ich erst am die Schönheit des Riffs an dem wir tauchten.

Fazit: Die lange Fahrzeit hat sich für die beiden Spots auf jeden Fall gelohnt !